Bambicopter 
 
Jungwildrettung 2.0 für Brandenburg

Das Gemeinsame Ziel

Mithilfe modernster Wärmebild-Technik möchten wir die erschreckend hohen Zahlen von ca. 100.000 Kitzen sowie Schätzungen zufolge noch einmal etwa 700.000 anderen "vermähten" Jungtieren reduzieren - auf den von uns abgesuchten Wiesen auf Null.
Einerseits schlicht aus Empathie und Respekt vor Tieren: Wer einmal miterlebt hat, wie ein "vermähtes" Kitz nach seiner Mutter schreit und erlöst werden muss, oder, wie die Ricke panisch herbeieilt noch bis zum Versterben ihres Kitze versucht,  ihm aufzuhelfen und es zu säugen, den lässt diese Erfahrung nicht mehr los. Die Ricken suchen noch viele Tage und Nächte immer wieder nach ihrem Kitz oder ihren Kitzen. 
Andererseits zum Schutz der heimischen Artenvielfalt und bedrohter Tierarten, die durch uns Menschen und unsere Flächenbeanspruchung ohnehin immer weiter verdrängt werden. Ein trauriges Beispiel dafür ist die Feldhasenpopulation, die seit Jahrzehnten kontinuierlich so stark abnimmt, sodass Feldhasen mittlerweile bundesweit in der Roten Liste als gefährdet eingestuft sind. Auch Feldhasenjunge drücken sich bei Gefahr wie Rehkitze auf den Boden, in Anbetracht der Mähwerke ein todbringender Instinkt.


Das Team

Christina
Marina
Frank


DAS Einsatzgebiet:

Der Standort der "Rehkitzrettung Brandenburg" befindet sich westlich von Berlin in Dallgow-Döberitz. Von hier aus sind Einsätze in einem Radius von 75km Umkreis, sprich im gesamten westlichen Brandenburg möglich. Ist Ihre Wiese zur Mahd freigegeben - dann nehmen Sie bitte über unser Kontaktformular oder 
Bei Einsätzen außerhalb dieses Umkreises nehmt bitte Kontakt zu anderen CopterpilotInnen und RehkitzretterInnen auf, zu finden unter https://kitzrettung-hilfe.de/ansprechpartner/ oder  https://www.deutschewildtierstiftung.de/naturschutz/reh-stoppt-den-maehtod